Die Bunkeranlage befindet sich in der Haindlfinger Straße 23 am nördlichen Stadtrand Freisings.
Deutschlandkarte
Makrolage
Die Stadt Freising, rund 35 km nordöstlich der bayerischen Landeshauptstadt München gelegen, gehört zu einem der wirtschaftlich attraktivsten Landkreise Deutschlands. Dem Großraum München bescheinigt eine Studie, die das Institut Prognos für die Wirtschaftszeitung "Handelsblatt" erstellt hat, unter allen untersuchten deutschen Landkreisen wie schon 2004 auch 2007 die besten Zukunftschancen. Von den untersuchten 29 Indikatoren, darunter demografische Entwicklung, Innovationskraft, soziale Lage sowie Konjunktur und Arbeitsmarktdaten, erreichte der Landkreis Freising die besten Werte. Die Arbeitslosenquote des Landkreises liegt beispielsweise bei nur wenig über drei Prozent - bundesweit ebenfalls ein Spitzenwert. Grund dafür ist eine sehr gesunde Mischung zahlreicher Wirtschaftsbranchen in und um Freising. Neben einigen großen Unternehmen mit überregionaler Bedeutung (Degussa AG, Münchner Flughafen, Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan, Molkerei Weihenstephan, Texas Instruments Deutschland und Anton Steinecker Maschinenfabrik GmbH) zeichnet sich Freising durch viele mittelständische Unternehmen aus. Über ein Drittel der Beschäftigten sind im Dienstleistungsgewerbe tätig. Die Stadt Freising liegt an der Bahnlinie München-Regensburg, an der Bundesautobahn 92 München-Deggendorf und in der Nähe der Bundesautobahn 9 München-Berlin. Der Münchner Flughafen Franz-Josef-Strauß befindet sich in kürzester Entfernung.

Mikrolage
Der Bunker FRIDOLIN befindet sich am nördlichen Stadtrand - leicht außerhalb - Freisings, die Entfernung zum Stadtzentrum beträgt in direkter Verbindung ca. 2 km. Die Anfahrt zum Bunker erfolgt über eine asphaltierte Nebenstraße der Haindlfinger Straße, beide Straßen sind für LKW geeignet. Die Nebenstraße, welche zum östlichen Tor der Anlage führt, ist ca. 500 m lang und wird ausschließlich für die Zufahrt zur Anlage genutzt. Zwar besteht grundsätzliche die Möglichkeit einer weiteren Anfahrt an das westliche Nottor, diese Straße entspringt aber ebenfalls der Haindlfinger Straße bzw. ist über kleinere Nebenstraßen befahrbar.

Die Anlage befindet sich, wie zu Beginn beschrieben, in relativer Alleinlage. Das Umland der Bunkeranlage befindet sich in Besitz der Stadt Freising. Eine Umnutzung der umliegenden Flächen ist in den nächsten Jahren nicht absehbar. Diese Situation ist für eine Anlage mit erhöhten Sicherheitsanforderungen als positiv zu bewerten.

Freisinger Domberg
Freisinger Domberg
Flughafen Franz-Josef-Strauß
Flughafen Franz-Josef-Strauß
Rathaus und Frauenkirche München
Rathaus und Frauenkirche München